Versprochen ist versprochen!

Am 25.Oktober hatte ich in Traunstein in einem Frauenkreis gepredigt. Das Thema war. Versprochen ist versprochen und wird nicht gebrochen. Die Frauen waren zuerst sehr skeptisch, was ihnen wohl ein ehemaliger Geschäftsmann zu diesem Thema zu sagen hat. Trotzdem war der Saal bis auf den letzten Stuhl besetzt. Bald war das Eis gebrochen und ich hatte sehr aufmerksame Zuhörer, deren Ohren immer größer wurden.

Zum Schluss baten mich einige um ein Heilungsgebet. Eine Frau, die nicht gehen konnte wurde mir vorgestellt und meine Frau und ich versuchten ihr die frohe Botschaft zu erklären und beteten für sie, doch sie war sehr negativ dazu eingestellt. Sie konnte einfach nicht an einen guten Gott glauben.

Einige Tag später schrieb mir die Leiterin des Kreises, dass Sie dieser Frau das Buch „Die Sprache des Glaubens“ von Dr.T.L.Osborn vom Shalom-Verlag das ich ihr geschenkt hatte zum Lesen gab, weil sie selbst so sehr von diesem Buch beeindruckt war. Scheinbar muss diese dann das Buch in einem durchgelesen haben, denn sie schrieb der Leiterin, dass sie ( wörtlich ) „ seit heute Nacht wieder gehen kann“.

Halleluja. Ist das nicht wunderbar? Es bedurfte nur noch ein bisschen mehr von Gottes Medizin, seinem Versprechen, um Heilung durch Glauben frei zu setzen.